TEAMWORKSHOP – „Wie finden Sie gegenseitiges Vertrauen?“ TEAMWORKSHOP – „Wie finden Sie gegenseitiges Vertrauen?“
4
Kreative Prozesse bringen in einem Teamworkshop eine Gruppe in eine gemeinsame Schwingung und lassen Vertrauen entstehen. TEAMWORKSHOP – „Wie finden Sie gegenseitiges Vertrauen?“

Der Kunde, eine öffentliche Einrichtung aus dem Gesundheitsbereich, durchlebte einen strukturellen und kulturellen Wandel in der Organisation. Die Zentrale und Ihre Zweigstellen (Servicecenter) implementierten Casemanagement (Netzwerkmanagement) als übergeordnete Leistung gegenüber den Kunden (Patienten). Wesentliche Voraussetzungen und Basis zur Implementierung des Casemanagements in der Organisation war die nachhaltige Entwicklung der Führungsmannschaft (ca. 20 Führungskräfte) in einem Teamworkshop. Ziel war es gemeinsame Werte zu entwickeln und mentale Fitness für die bevorstehenden Herausforderungen aufzubauen. Zur Unterstützung der Transformation wurde ein 1,5 tägiger Workshop aufgesetzt. Dieser Workshop war in einem parallel laufenden Führungskräfteentwicklungsprogramm eingebettet.

Zielsetzung im Workshop

– Gemeinsames Erleben der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft
– Die Werte Vertrauen, Kommunikation und Eigenverantwortung weiterzuentwickeln
– Loslassen von „alten“ innerhalb des Führungsteams
– Erlebnisorientierung statt Ergebnisorientierung

Umsetzung entlang des 5-WELTEN-MODELLS

Über ein Stimmungsbild wurde der Einstieg in den Workshop gestaltet. Das Team kommt in Resonanz. Persönlichen Werte wurden ausgebreitet. In einer Time-Line-Arbeit wurde die gemeinsame Vergangenheit visulisiert und reflektiert. Die dahinterliegenden Muster werden besprechbar. „Alte“ Glaubenssätze wurde gewandelt und Leitsätze für die Zukunft formuliert. In einem Sparziergang wurden zu den Leitsätzen passende Natursymbole gesucht und anschließend in einer gemeinsamen Skulptur verarbeitet. Die Arbeit an der Skulptur wurde entlang der Werte in der Gruppe ausgetauscht und reflektiert. Ergänzungen an der Skulptur waren zulässig und gaben der Zukunft eine konkrete Richtung. Aus der gemeinsamen Skulpturarbeit – dem Kraftbaum – wurden konkrete Handlungen und Maßnahmen für die rationale Welt abgeleitet. Über ein persönliches Transferbild wurden die Ergebnisse und Erkenntnisse in den Alltag integriert.

Nachhaltigkeit

Das gegenseitige Vertrauen und Wertschätzung im Team wurde nachhaltig abgesichert. Themen wurden nun offen angesprochen und der Teamworkshop hat das Loslassen von “alten Themen” erleichtert. Eine Transformation der Vergangenheit in positive Leitsätze für die Zukunft hat stattgefunden. Viel an Energie und Bewältigungsglaube im Team wurde erzeugt.

Projektumsetzung

Dieses Projekt wurde von Udo Müller  und Erwin Bakowsky als Workshopleiter umgesetzt.

3 of 5

4 of 5

4 of 5

5 of 5