5-WELTEN-MODELL  #SOMMERWERKSTATT – 22.08. – 24.08.2019 am Tonhof in Kärnten 5-WELTEN-MODELL  #SOMMERWERKSTATT – 22.08. – 24.08.2019 am Tonhof in Kärnten

Ein kreativer Gestaltungsraum für BeraterInnen, Coaches und TrainerInnen Ihre eigene Persönlichkeit, Positionierung, Strategie und Konzepte weiterzuentwickeln!

„Die Kunst ist nach meiner Meinung die einzig evolutionäre Kraft. Das heißt, nur aus der Kreativität des Menschen heraus können sich die Verhältnisse ändern.“ Beuys Joseph

Der Schweizer Künstler Klaus Littmann (Beuys Schüler) wird im September 2019 einen Wald auf dem Fußballfeld des Klagenfurter EM-Stadions wachsen lassen. Die Zeichnung „Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur“ des Tirolers Max Peintner war es, die Klaus Littmann zu seinem Kunstprojekt inspirierte und die Polarisierung zwischen Natur und Technologie thematisiert. Dabei wird die Kunst und der dahinterliegende kreative Raum als Hebel zur Initiierung eines kollektiven Nachdenkprozesses in der Gesellschaft genutzt.

Auch der Tonhof in Maria Saal bei Klagenfurt war schon in den 60er Jahren ein schöpferischer Ort und eine Sommerresidenz für Künstler und dem Kulturkreis aus der „Wiener Gruppe“ wie Schriftsteller H.C. Artmann, Peter Handke, Gert Jonke oder Peter Turrini – um nur einige zu nennen. Sie ließen sich durch das alte Gebäude und den Garten inspirieren und boten ihre Werke in der großen Scheune für die Landbevölkerung und die Kinder dar. Setzen damit Impulse in der Gesellschaft und konnten damit einen Einblick in Ihr Schaffen geben.

Im beruflichen Kontext können wir die Kreativität und den schöpferischen Prozess zur Transformation in Organisationen, Unternehmen oder für uns SELBST nutzen. Nicht als Flucht in eine Parallelwelt nach Feierabend, sondern als integrativen Bestandteil einer wandelbaren Organisation oder Persönlichkeit. Kreativität sollte sich in die Kultur von Unternehmen und Werten von Menschen „einweben“ und bei der Entwicklung von Innovationen, neuen Geschäftsmodellen und Wandlungsbereitschaft eine Selbstverständlichkeit werden.

Wir – die 5-WELTEN-MODELL Gemeinschaft – werden im August 2019 dazu einen Beitrag leisten und in einer Gruppe von BeraterInnen, Coaches und TrainerInnen unserer Begeisterung zur Gestaltung von Entwicklungsprozessen nachgehen. Die persönliche und berufliche Weiterentwicklung über den schöpferischen Prozess, das eigene Handeln im beruflichen Kontext zu reflektieren und bewusst zu verändern, steht im Zentrum der Sommerwerkstatt.

Die Sommerwerkstatt eignet sich ganz besonders:
– Einnehmen von neuen Perspektiven
– Neue Denkansätze möglich werden lassen
– Entfaltung von persönlichen Potenzialen
– Aktive Gestaltung seiner persönlichen Zukunft
– Ressourceorientiertes Feedback aus einer Gruppe zu bekommen

Tag 1 – Raum betreten und öffnen
– Begrüßung und Kennenlernen
– Einblicke in die Arbeit mit dem 5-WELTEN-MODELL
– In Resonanz kommen mit der Fragestellung, Idee oder Konzepten

Tag 2 – Fragestellungen bearbeiten
– Gestaltung des Gesamtprozesses (Methoden)
– Umsetzung des Bearbeitungsprozesses in Kleingruppen
– Feedback-Vernissage und Rückmeldungen

Tag 3 – Lösungsansätze verdichten
– Persönliche Umsetzung planen und Plateaus entwerfen
– Kollegiale Beratung und Feedback
– Abschluss und Ausklang

Zum Format:

Wir gestalten den Gesamtprozess und damit den Ablauf entlang der Bedürfnisse und aktuellen Situation in der Sommerwerkstatt und ist bereits selbst für sich ein kreativer Prozess. Gemeinsam wählen wir Formate oder aber auch kollegiales einbringen von Methoden aus, um die Ressource der Gruppe gut zu nutzen.

Als Einstieg wird am ersten Tag entlang einer Methode von Erwin Bakowsky gearbeitet und die eigene berufliche Orientierung visioniert und überprüft. In den folgenden zwei Tagen werden wir sie auf eine Rüttelstrecke bringen und in die reale Welt bringen. Immer begleitet durch einen geschützten Raum zur Reflektion und Weiterentwicklung.

IN PLANUNG: PRE-OPENING – 5-WELTEN-MODELL-Basis-Workshop:
Datum: 21.08.2019 , 13:00 – 19:00 Uhr, Einblicke und Basis-Elemente zum 5-WELTEN-MODELL
Kosten: 90,– € exkl. MWST

#SOMMERWERKSTATT 2019
Datum: 22.08. – 24.08.2019
Ort: Maria Saal am Tonhof in Kärnten
Unterkunft: In Maria Saal und Umgebeung gibt es nette Pensionen und Bauernhöfe zur Übernachtung. Eine Auswahl anbei:
http://www.sandwirt.at/de/gasthof/
http://www.blasehof.at/
http://www.pension-plieschnegger.at/

Treffpunkt und Ankommen: 22.08.2019 10:00 Uhr
Sommerwerkstatt: Tag 1 11:00 Uhr – 18:00 Uhr, Tag 2 9:00 – 18:00 Uhr, Tag 3 9:00 – 12:00 Uhr
Kulinarisches: Frühstück 08:00 – 9:00 Uhr, Mittag 12:30 – 13:30 (Pause bis 14:30)

Ort: Maria Saal am Tonhof
Seminarbeitrag: 490,– € exkl. MWST (5-WELTEN-MODELL Coaches 390,–€) inkl. Verpflegung (Frühstück, Mittag und Abend) und Materialen
Early-Bird bis 30.Mai 2019: 440,– € und (5-WELTEN-MODELL Coaches 340,–€)
In 2019 unterstützen wir mit 50,- € pro Teilnehmer vom Seminarbeitrag den gemeinnützigen Verein MOKI – mobile Kinderkrankenpflege in Klagenfurt.

Prozessbegleitung: Udo Müller, Erwin Bakowsky

Limitierte Teilnehmeranzahl – Anmeldung auf Warteliste unter:

Anmeldung:

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre Organisation/Unternehmen

Rechnung an:

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Veranstaltung (Pflichtfeld)

Telefonnummer

Ihre Nachricht

Für die Zustimmung zu den Geschäftsbedingungen und zur rechtmäßigen Verarbeitung Ihrer Daten im Sinne der EU-Datenschutzgrundverordnung müssen Sie vor dem Absenden der Anmeldung die Zustimmungen erteilen:
Ich stimme den allgemeinen Geschäftsbedingungen zu.

Ich stimme zu, dass meine persönlichen Daten (Name, Adresse, Mail-Adresse, Telefonnummer und Organisation) zum Zweck der Rechnungsstellung und Zusendung von weiteren Informationsmaterial bei der Firma creative process Müller GmbH verarbeitet werden. Unter udo.mueller(at)creativeprocess.at kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen werden.

Bitte um Eingabe:
captcha

Informationen zur Teilnahme: udo.mueller@creativeprocess.at, bakowsky@me.com

Unsere Verpflegung:
Meine liebe Frau Christine Müller versorgt uns wieder mit frischer, regionaler, gesunder Verpflegung, die sie mit viel Wertschätzung und Aufmerksamkeit würzt, damit uns die guten Ideen nicht ausgehen. Es wird auch vegane Alternativen und Köstlichkeiten geben.

Das 5-WELTEN-MODELL ist wie eine Konstante – ein Fixstern – in stürmischen Zeiten des Wandels!
Den eingeschwungenen Zustand verlassen, die Zukunft aktiv gestalten oder komplexe Situationen neu denken fällt uns persönlich oft schwer. Auch Organisationen verharren in ihren Logiken und Muster. Wir haben Angst vor dem Neuen, brauchen den Überblick in komplexen Situationen und benötigen Sicherheit und Vertrauen in der Gestaltung des Wandels. Genau da setzt das 5-WELTEN-MODELL an.

Es gibt Orientierung und bietet einen sicheren Rahmen in der Transformation. Die Basisprinzipien, die fünf Welten, die Brücken und das Vorgehen entlang von Plateaus garantieren ein funktionierendes, ganzheitliches und tragfähiges Modell. Es ist ein Werkzeug und eine Orientierungshilfe, die es Menschen und Organisationen ermöglicht, aktuelle Frage- oder Problemstellung schnellstmöglich zu erfassen, Transformation zu beschleunigen und nachhaltiges Wachstum im Prozess zu fördern.

– Auf der Reise durch die fünf Welten erlangen Menschen, Teams und Unternehmen die notwendige Aufmerksamkeit für die vernachlässigten Potenziale und bringen die Welten in Balance
– Die Wirksamkeit von Interventionen, Workshops oder Trainings wird erhöht und die Nachhaltigkeit gesteigert
– Die Selbstverantwortung im eigenen Wandlungsprozess in der Organisation wird gestärkt und entwickelt

Kreative und schöpferische Prozesse

Über kreative Prozesse und schöpferische Methoden machen wir zusätzlich das Unbewusste nutzbar und erlangen Zugriff auf die Intuition. Durch das Zusammenwirken von unterschiedlichen Denkansätzen und kreativen Methoden in der Bearbeitung entstehen nachhaltige, sinnorientierte Lösungen. Über die Rationale Welt gelingt uns die Überleitung in die konkrete Umsetzung. Dabei werden wir die Potentiale, Ressourcen und Erfahrungen der Gruppe nutzen. Kreative und schöpferische Methoden werden entwickelt, ausprobiert und reflektiert.

Unser kreativer Hot-Spot – Der TONHOF in Maria Saal
Der 400 Jahr alte Gutshof war bereits in den 60er Jahren eine Sommerresidenz für Künstler und dem Kulturkreis aus der „Wiener Gruppe“. Die Schriftsteller H.C. Artmann, Peter Handke, Gert Jonke, Christine Lavant oder Peter Turrini  – um nur einige zu nennen – ließen sich durch das alte Gebäude und den Garten inspirieren und boten ihre Werke in der großen Scheune für die Landbevölkerung und die Kinder dar. 2012 wurde der Tonhof von Stefan Schweiger liebevoll restauriert und für kreative Menschen geöffnet.