Reihenbilder – Kreativimpulsivierungen für Teams und Organisationen Reihenbilder – Kreativimpulsivierungen für Teams und Organisationen
4
Methoden-Überblick
Methoden-Anleitung
Anfrage

Der Markt bewegt sich, die gesetzlichen Rahmenbedingungen verändern sich und die Produkte müssten sich weiter entwickeln. Viele Organisationen haben jedoch über die Zeit „blinde Flecken“ und hinderliche Muster aufgebaut. Eine Veränderung wird schwierig. Es braucht neue, kreative Impulse und die Resonanz von Außenstehenden. Mit der Methode Reihenbilder wird das kollektive Unbewusste einer Gruppe genutzt und eine neue Vision (Zukunftsbild) zum Vorschein gebracht.

"Das unbewusste Potential einer Gruppe für die Visionsarbeit nutzbar machen."

Die Methode Reihenbilder kann als Anfangsimpuls bei der Erstellung einer neuen Strategie sehr hilfreich sein. Sie kann aber auch als begleitende Maßnahme in einem Change-Prozess eingebaut werden.

NUTZEN

Die Resonanz der Gruppe setzt unbewusste Prozesse in Gang. Neue Perspektiven werden eingenommen, welche über die Sprache bisher noch keinen Ausdruck gefunden haben. Der kreative Prozess reichert das Ausgangsthema durch den symbolischen Ausdruck der Reihenbildern an. Widersprüchliche Tendenzen zeigen sich auf bildnerisch-symbolischer Ebene und transformieren sich zu einer neuen Perspektive. Diese soll in der späteren Prozessreflexion anschlussfähig gemacht werden.

AUTOR – Erwin Bakowsky, M.A., MSc.

 

  • Gemeinsame Zukunft entstehen lassen
  • Kreative Impulse nutzbar machen
  • Die Intuition der Gruppe wird genutzt
  • Es braucht eine erfahrene Begleitung

1 of 5

2 of 5

3 of 5

4 of 5