LERNWERKSTATT – Logiken erkennen und Zusammenarbeit entwickeln LERNWERKSTATT – Logiken erkennen und Zusammenarbeit entwickeln
3
Ein Lernprozess entlang der kollegialen Beratung wurde zur Mustererkennung aufgesetzt. Hinderliche und föderliche Logiken und Muster wurde besprechbar. Strategische Weichenstellungen wurden im Management abgeleitet. LERNWERKSTATT – Logiken erkennen und Zusammenarbeit entwickeln
Im Servicebereich eines Halbleiterkonzerns sind verschiedene Bereiche an der internen Dienstleistungserbringung beteiligt. Neue Technologien müssen über komplexe Projekte mit verschiedenen Subunternehmern umgesetzt werden. Die Projektteams arbeiten länderübergreifend zusammen, haben persönlich wenig Kontakt und verschiedene Kulturen treffen aufeinander. An den Grenzen zu den verschiedenen Bereichen gibt es immer wieder Schnittstellenverluste und Umsetzungsprobleme in den Projekten.

Die Bereichsübergreifende Zusammenarbeit ist oft durch Organisationsmuster und -logiken blockiert. Das Aufspüren dieser Logiken steht im Zentrum einer nachhaltigen Entwicklung einer Organisation.

Eine “Lernwerkstatt” zur Verbesserung der bereichsübergreifenden Zusammenarbeit wurde mit folgenden Zielen gestartet:

  • Gegenseitiges Verständnis und Einstellung wird gefördert
  • Handlungsoptionen auf der persönlichen und unternehmerischen Ebene werden sichtbar
  • Kulturelle Muster und innere Logiken in der bereichsübergreifenden Projektarbeit sind herausgearbeitet
  • Reflexion der Projekterfahrungen auf Basis Ihres Wertemodells
  • Die Zusammenarbeit wird im Prozess der Diagnose bereits verbessert

5-WELTEN-MODELL – Umsetzung:

Aufbauend auf der Basismethode der kollegialen Beratung gab die LERNWERKSTATT den Dialogstrukturen einen Rahmen in der rationalen Welt. An Lerntagen wurde an Fragestellungen zu konkreten Projekten teamübergreifend und lösungsorientiert gearbeitet. Jeder Teilnehmer nimmt bereits aus der sozialen Welt – den Dialogen – Lösungen mit in seinen Berufsalltag. Auf einer zweiten Ebene sammelten Mentoren “rote Fäden”, kulturelle Muster und Logiken in der Zusammenarbeit. Sie wurden mit dem Berater in einem gesonderten Workshop konkretisiert und visualisiert. Die entstandenen Bilder – die innere Bilderwelt – wurden für die Erarbeitung von Lösungen und Umsetzungsmaßnahmen herangezogen. Aus dem Nachbereitungsworkshop sind fünf Unternehmensmuster zur bereichsübergreifenden Zusammenarbeit herausgearbeitet worden. Zum Beispiel das Thema “Gemeinsame Sicht auf Projekte”. Ziele und Commitment haben in verschiedenen Ländern kulturell eine andere Bedeutung. Dadurch entstehen viele Ungereimtheiten und Reibungsverluste. Die “roten Fäden”, Hypothesen und visualisierte Muster (Bilder) wurden im Management rückgespiegelt, dahinterliegende Werte- & Sinnfragen diskutiert und daraus Handlungsoptionen für die rationale Welt zur Umsetzung abgeleitet.

Nachhaltigkeit

Auf Basis der “roten Fäden” wurden die Muster und inneren Logiken in der bereichsübergreifenden Zusammenarbeit bearbeitet und visualisiert. Hinderliche Logiken wurden besprechbar und förderliche Logiken wurden verstärkt. Neue Bilder über eine erfolgreiche Zusammenarbeit konnten entstehen und wirkten wie ein Kompass in die Zukunft. Alle Ressourcen des 5-WELTEN-MODELLS wurden im Programm genutzt.

Projektumsetzung

Dieses Projekt wurde von der creative process Müller GmbH umgesetzt.

Verwendete Methoden

Dieses Projekt wurde zum Teil mit der Methode Kollegiale kreative Beratung umgesetzt.