Das Unbewusste in Teams und Gruppen Das Unbewusste in Teams und Gruppen
4.5
Auch Gruppen, Teams und ganze Unternehmen lassen sich stark vom Unbewussten leiten. Edgar Schein nennt es die “unausgesprochenen Grundannahmen”. Das Unbewusste in Teams und Gruppen
Wir werden auch im Geschäftsleben stärker vom Unbewussten beeinflusst als wir glauben. “Manchmal ist es sinnvoll, nicht objektiv zu sein”. Leonard Mlodinow (58) in einem Interview im Zuge der Re.comm in Kitzbühl. Link zum Artikel.

„Man muss vorsichtig sein mit dem eigenen Gedächtnis und sich bewusst sein, dass man sich selektiv an Dinge erinnert. Wir erinnern uns an die Vergangenheit auf eine Art, die uns dabei unterstützt, das zu glauben, was wir über die Welt denken möchten. Manchmal ist es sogar sinnvoll, nicht objektiv zu sein.“ Leonard Mlodinow

Auch Gruppen, Teams und ganze Unternehmen lassen sich stark vom Unbewussten leiten. Edgar Schein nennt es die “unausgesprochenen Grundannahmen”. Die können förderlich oder aber auch hinderlich sein. Werden negative Erlebnisse und Erfahrungen im sozialen System nicht bearbeitet, konstituieren Sie sich als Kernkonflikt der Gruppe und werden hinderlich. Es wird zu einem „Gruppenschatten“. Sie werden als kollektive Bilder im Unbewussten abgespeichert.

Handlungen werden dann oft entlang dieses „Group Mind“ gesetzt und der Zugriff auf positive Potentiale geht dadurch verloren. Der Gruppenschatten wirkt im Team hinderlich und oft ohne dass es jemanden auffällt. Gegenläufige Energien und innere Bilder – auch in Gruppen und Teams – können sehr gut durch kreative Methoden und schöpferische Prozesse transformiert werden. Dabei ist es nicht unmittelbar notwendig den Kernkonflikt bzw. den Gruppenschatten explizit zu machen. Die Gruppe oder das Team kommen über kreative, gestalterische Prozesse leichter miteinander in Resonanz und können dadurch Ihre gesamten Potenziale abrufen und produktiv machen.

AUTOR – Udo Müller